Richard Dennis – Einer der besten Trader der Welt und vom Straßenkind zum Multimillionär aufstieg

zuletzt aktualisiert 17. Februar 2022 von Thomas

80 Millionen Dollar in einem Jahr mit Trading. 1986 war ein großartiges Jahr für Richard Dennis, dem Namensgeber der legendären Turtle-Trader und einem der erfolgreichsten Trader aller Zeiten.


Richard Dennis war Vertreter der Trendfolge-Strategie und sein Geheimnis war es durch geschicktes Risikomanagement zwar viele kleine Verluste zu haben, aber wenn er gewann, dann richtig.

Er wusste, dass der richtige Umgang mit Risiko und Verlusten eines der Erfolgsgeheimnisse erfolgreichen Tradings ist.

Er sah sich nicht nie als Spieler, viel mehr als jemand der bewusste Risiken einging, diese so weit wie möglich reduzierte und der es als persönliche Herausforderung sah, die Märkte zu schlagen.

Große Berühmtheit erlangte er mit dem legendären Turtle-Trading Experiment, mit dem er zeigte, dass wirklich jeder Traden lernen kann. Doch dazu später mehr.

Denn eine Sache die besonders ist und besonders bemerkenswert, waren die Umstände unter denen er Aufwuchs. Er wuchs als Straßenkind auf in den 1950er Jahren in Chicago. Er hatte keine reichen Eltern, keine privilegierte Kindheit, keine besondere Ausbildung. Seine Lehrer sagten im mal in der Schule, dass er es niemals zu etwas bringen würde.  (Vielleicht kennst du diesen Satz ja auch…) Er war ein einfacher Mann, der seine Chance gesehen und genutzt hat.

Das ist etwas, was ich am Trading so liebe. Egal woher du kommst, was du vorher getan hast oder welche Ausbildung du hast. An den Märkten sind wir zunächst alle gleich und jeder hat die gleiche Chance.

Er begann seine Trading-Karriere mit 10 Aktien für 3$ die er kaufte, leider jedoch von einem Unternehmen, dass Pleite ging. Interessant ist aber, dass er beim Pokern deutlich mehr Erfolg hatte. Wir hatten ja in dem wichtigen Artikel, ob Trading Glücksspiel ist, schonmal die Ähnlichkeit zwischen Pokern und Trading aufgezeigt. Besonders hinsichtlich des Risikomanagements und der Disziplin, in denen Richard Dennis besonders stark war, gibt es große Ähnlichkeiten.

Eher zufällig verschlug es Richard Dennis mit 17 dann an die Börse, wo er einen Job als Laufbursche bekam. Damals war Trading noch nicht so digital wie heute. Hunderte Schreiende Händler in einem Raum die telefonierten und Abschlüsse machten.

Aber nicht nur die Börse beeinflusste ihn damals bereits sondern auch die Philosophie. Besonders überzeugten ihn die britischen Philosophen des Empirismus wie Hume und Locke mit ihrer einfachen Sichtweise auf die Welt und dem grundlegenden Gedanken: “Beweise es mir”. Ihr Ansatz war es, dass Wissen aus Experimenten, Beobachtungen und Erfahrungen gewonnen wird. Genau dieser Gedanke war es vielleicht auch, der später zu dem legendären Experiment der Turtle Trader führte.

Der Grundansatz der Philosophie ist es, alles zu hinterfragen und genau dieser Ansatz ist es, der ihn an der Börse reich gemacht hat. Ein toller Ausspruch der von ihm stammt ist folgender:

Der Handel hat mich gelehrt, die konventionelle Weisheit nicht für selbstverständlich zu halten. Das Geld, das ich mit dem Handel verdient habe, ist ein Beweis dafür, dass die Mehrheit oft falsch liegt. Die große Mehrheit liegt sogar noch häufiger falsch. Ich habe gelernt, dass die Märkte, die oft nur verrückte Menschenmengen sind, oft irrational sind; wenn sie emotional überreizt sind, liegen sie fast immer falsch.

Richard Dennis brach das Studium ab, kaufte sich eine Art Börsenlizenz die damals notwendig war von geliehenen Geld seiner Eltern und widmete sich seitdem hauptsächlich dem Börsenhandel. Sein Startkapital betrug damals 100 Dollar, die er mit seinem Bruder durch Pizza austragen verdient hatte.

Das ist damals sicher viel mehr Geld gewesen als heute, aber das Tolle ist, grundsätzlich kann man auch heute noch mit relativ wenig Startkapital erfolgreich mit dem Trading beginnen.

Man muss auch dazu sagen, dass seine Eltern und besonders sein Großvater damals strikt dagegen war. In der großen Depression verlor dieser all sein Geld an der Börse und hatte daher eine große Abneigung.

Aber wie so oft im Leben, wenn wir etwas wirklich wollen und an uns glauben, dann müssen wir uns manchmal auch über unser Umfeld hinwegsetzen. Selbst wenn es die eigene Familie ist. Letzten Endes hatte Richard Dennis einen Traum, eine Leidenschaft und das ist so wichtig und auch etwas sehr schönes im Leben.

Anfang 1973 hatte Dennis bereits 100.000 Dollar verdient. Das war für ihn eine magische Grenze die er sich persönlich als Ziel gesetzt hatte.

Das tolle daran ist, wenn du viel Geld verdienst, dass es dir auch irgendwann viel egaler sein kann, was andere über dich denken. Richard Dennis war z.B. kein klassischer Börsenhändler im Anzug, der trug bequeme Jeans und passte sich nicht an.

1974 machte er bis dahin aber auch seinen größten Trade. Durch einen Preisanstieg in Sojabohnen erzielte er einen Gewinn von 500.000 Dollar und im Alter von nur 25 Jahren wurde er bereits Millionär. Man muss hier auch nochmal die enorme Inflation seit dem bedenken und eine Millionen Dollar damals, war ein vielfaches einer Millionen Dollar von heute. Er wurde einfach unfassbar reich.

Aber er war immer noch anders als seine Börsenkollegen und blieb sich selbst treu. Ein billiges gebrauchtes Auto, er schlief gerne aus, er weigerte sich einen Anzug zu tragen. Er passt so gar nicht zum Klischee eines Börsenhändlers damals. Aber nicht nur sein Auftreten war anders, auch seine Trading-Strategie war anders. Dennis las beispielsweise Psychologie-Artikel und Literatur anstelle von Wirtschaftszeitungen. Er wusste, dass die Kontrolle der Emotionen, die richtige Trading-Psychologie, der Schlüssel zum Erfolg war.

Durch den wirtschaftlichen Erfolg erlangte er auch eine gewisse Bekanntheit, was aber auch Schattenseiten mit sich brachte. Er erhielt regelmäßig Briefe von Leuten, die ihn um Geld baten. Etwas positiver waren die Anfragen die ihn baten, ihnen das Trading beizubringen.

Der Handel war jedoch schwieriger, als Dennis zugeben wollte. Die anfänglichen Höhen und Tiefen forderten ihren Tribut von ihm. Aber wie sagt man so schön, aller Anfang ist schwer.

Dennis sagte dazu, man müssen den Prozess des Scheiterns mental durchlaufen. Er durchlief ihn jedoch nicht nur mental sondern verlor auch am Anfang seiner Karriere an einem einzigen Tag fast 25% seines Kapitals, weil er sich nicht an sein eigenes Risikomanagement gehalten hat.

Aber es sind genau diese Fehler aus denen er lernte. Es ist dieses Wissen, dass er später in seinen Strategien auch an andere angehende Trader und Händlerkollegen erfolgreich weitergab.

Er liebte es sein Wissen zu teilen und man sagt, er sei ein sehr guter Lehrer gewesen.

Er genoss es jedoch auch, ein Drittel seiner Zeit damit zu verbringen, absolut nichts zu tun.

Geld war für Dennis nur ein Mittel, um im Spiel zu bleiben und bedeutete ihm generell relativ wenig.

Er spendete Millionen an die Demokraten, Frauenhäuser und setzte sich für gute Ziele wie die Entkriminalisierung von Cannabis ein.

Das beste Jahr seiner Karriere war wohl 1986. Aber vorher hatte er noch einige Herausforderungen zu meistern. Er hatte den Fehler gemacht, Gelder von Kunden anzunehmen. Für einige mag das kein Problem sein, jedoch setzte es ihn so sehr unter Druck, dass es sich negativ auf seine Performance auswirkte.

Einer seiner Investoren war beispielsweise der ebenfalls legendäre Trader George Soros der 2 Millionen Dollar investierte und diese aber bereits nach zwei Monaten wieder abzog.

Dennis war berühmt für seine hohen Renditen, und das war es, was seine Kunden wollten – reich werden. Sie investierten, aber sie vergaßen, dass hohe Renditen auch oftmals mit hohem Risiko einhergehen. Dennis handelte sehr aggressiv und die sich daraus ergebende Volatilität des Portfolios ist nichts für schwache Nerven und vielleicht auch nicht unbedingt für Kundengelder.

Er tradete dann jedoch auf eigene Rechnung mit eigenem Geld weiter und das führte zu einigen Rekord Jahren in Profiten. Unter anderem verdiente er alleine 1986 um die 80 Millionen US Dollar.

Dies war aber auch die Zeit, in der er das legendäre Turtle Trader Experiment startete in dem er zufällig ausgewählten Personen seine Trading-Strategien beibrachte. Diese ausgewählten Trader erzielten enorme Renditen in den kommenden Jahren.

Alles weitere zur Strategie der legendären Turtle Trader und dem Experiment findest du in unserem Artikel dazu.

Scroll to Top