Support- und Widerstandslinien im Trading – Was du unbedingt wissen solltest

In der technischen Chartanalyse gibt es zwei wichtige Hilfsmittel die du auf jeden Fall kennen solltest: Die Support- und Widerstandslinien. 

Ich zeige dir in diesem Artikel, was Support- und Widerstandslinien sind, wie du sie einzeichnest und welche Handelsempfehlungen sich daraus für dich ergeben.

Als Handelssoftware wird in diesem Beispielen der Metader verwendet, aber praktisch jede gängige Handelssoftware erlaubt es dir, solche Linien einzuzeichnen.

Unterstützung und Widerstand – Chartanalyse Beispiel

Das folgende Video aus dem Daytradingkurs erklärt dir, was Support- und Widerstandslinien sind.

Unterstützung und Widerstand - Technische Chartanalyse im Trading / Daytrading

Das Video wird auf YouTube gehostet. Mit dem Klick auf den Play-Button wird das Video von da abgespielt.

Was ist eine Unterstützungslinie (Supportlinie) im Trading?

Eine Supportlinie (zu deutsch Unterstützung) ist ein Kurswert, bei dem ein fallender Kurs “aufgehalten wird”. 

Er wird also unterstützt, weil bei dieser Kursmarke das Kaufinteresse sehr wahrscheinlich wieder steigt. Meist entstehen solche Supportlinien aus historischen Kursen in der Vergangenheit heraus. Der Kurs ist also bereits mehrmals bis auf diesen Kurswert gefallen und mehrfach an dieser Stelle umgekehrt.

Wenn der Kurs an dieser Stelle wieder zu steigen beginnt, spricht man auch von einer Bestätigung der Supportlinie. Umso häufiger eine Supportlinie bestätigt wurde (also der Kurs abgeprallt ist) umso wahrscheinlicher ist es, dass dies auch in Zukunft wieder erfolgt.

Sehen wir uns das ganze mal grafisch an.

support linie trading

Die Abbildung zeigt die möglichen Szenarien. Die rote Linie ist eine Supportlinie.

  1. Hier prallt der fallende Kurs erfolgreich an der Supportlinie ab und steigt erneut. Dies ist also eine Bestätigung des Supports.
  2. Hier erfolgt ebenfalls eine Bestätigung der Supportlinie, aber es ist zu sehen, dass der Kurs kurzfristig unter die rote Linie fällt. Hier spricht man auch von einem “False Breakout” (zu deutsch Falschem Ausbruch). Der Kurs fällt kurzfristig unter das Support-Level und steigt dann aber trotzdem wieder. Es liegt also wieder eine Bestätigung vor.
  3. Hier erfolgt wieder eine Bestätigung des Supports.
  4. Hier erfolgt ein “Breakout” also der Durchbruch der Supportlinie. In der Praxis kommt es währenddessen meist zu größeren Kursbewegungen und es gibt dafür auch eine eigene Strategie, die Break-Out-Strategie, die genau diese Szenarien handelt. Im Daytradingkurs wird diese Strategie genauer vorgestellt und wie ihr davon profitieren könnt.

Was ist ein Widerstand (Resistance) im Trading?

Eine Widerstandslinie (Resistance Level) ist ein Kurswert, bei dem ein steigender Kurs bereits mehrfach “aufgehalten” wurde. 

Zu diesem Zeitpunkt erfolgen also mehr Verkäufe als Käufe und der Kurs beginnt wieder zu fallen. Meist entstehen solche Widerstandslinien ebenfalls aus historischen Kursen in der Vergangenheit heraus. Der Kurs ist also bereits mehrmals bis auf diesen Kurswert gestiegen und mehrfach an dieser Stelle umgekehrt. Die andere mögliche Ursache sind beispielsweise bestimmte Zahlenwerte. Die 10.000er Marke im DAX beispielsweise. Der Durchbruch gewisser Zahlen erfolgt meist nicht beim ersten Anlauf, so dass es sich dabei fast immer um Widerstände handelt.

widerstand im trading

Die grafische Darstellung zeigt wieder die gleichen vier möglichen Szenarien wie bei den Support-Linien, nur das es sich diesmal um einen steigenden Kurs handelt. Ansonsten ist die Behandlung identisch.

Was gilt bei Support und Widerstand zu beachten?

Ich empfehle jedem Trader immer, die wichtigsten Support und Widerstände im Auge zu behalten. Trading hat viel mit Psychologie der Massen zu tun und dies sind Kurswerte, die nahezu alle anderen Trader auch als Hilfsmittel verwenden und die sehr einfach zu verwenden sind. Daher sind sie auch extrem weit verbreitet.

Ein ganz wichtiger Hinweis: Es handelt sich nicht um “Linien” im klassischen Sinne einer klaren Grenze, an der der Kurs umkehrt. Die Abbildungen zeigen es grafisch jeweils am zweiten Punkt: Es gibt regelmäßig Situationen, wo ein Support bzw. ein Widerstand getestet wird und auch kurzfristig über- bzw. unterschritten wird.

Support und Widerstand sollten daher als Bereich angesehen werden und nicht als klar definierter Kurswert.

Im Trading bedeutet das für dich, dass du deine Stop-Losses und Take-Profits nicht direkt auf so einer Linie platzierst, sondern ein wenig unter einer Supportlinie bzw. oberhalb eines Widerstandes.

Jeder Moment im Markt ist einzigartig! Im Trading-Psychologie Buch gehe ich genauer auf diese Umstände ein. In der Praxis bedeutet das für dich, dass du dich niemals blind auf Support und Widerstand verlassen solltest.

Ebenfalls ist es wichtig zu wissen, dass umso öfter ein Support bzw. Widerstand bestätigt wurde, also der Kurs abgeprallt ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass dies erneut passiert.

Wird eine solche Kursmarke durchbrochen, spricht man auch vom Break-Out. Da viele Trader ihre Stop-Losses oder Take-Profits an diesen Kursmarken platzieren, kommt es bei einem Durchbruch häufig zu größeren Bewegungen am Markt.  Im Daytradingkurs wird eine spezielle Strategie für solche Situationen vorgestellt. Logischerweise, muss das auch irgendwann passieren, da der Markt sich sonst nie bewegen würde.

Wenn Eine Supportlinie durchbrochen wird, wird sie im steigenden Kurs zum Widerstand und eine durchbrochene Widerstandslinie wird im fallenden Kurs zum Support.

Scroll to Top