trading poker glück

Ist Trading Glück oder Können? Ist die Börse ein Casino?

Wenn du aus eigener Kraft reich werden willst, gehört denke ich immer ein bisschen Glück und Timing dazu. Du musst zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und das richtige tun.

Die Börse ist so einer dieser Orte, wo viele mit der Hoffnung hinkommen, um genau das zu erreichen. Hier lockt scheinbar das schnelle Geld und viele folgen dem Ruf.


Von Außenstehenden höre ich oft so Sätze wie: “Das sind doch alles Zocker an der Börse.” oder “Die Börse ist doch nur ein großes Casino.”

Und ja, an der Börse, genau wie im Casino geht es um Entscheidungen, Risiken und Geld. Ein bisschen Glück, kann auch bei beidem nicht schaden, und doch gibt es einige wesentliche Unterschiede.

Deshalb will ich diesen beiden Aussagen mal auf den Grund gehen. Wie viel Glück braucht es, um erfolgreich zu traden? Ist das alles Zufall? Ist die Börse wirklich ein Casino voll mit Zockern? Was braucht es wirklich, um an der Börse erfolgreich zu sein?

Beginnen wir mal gleich hier mit ein bisschen “Wissenschaft”.

Die Random Walk Hypothese – Alles zur Zufall an der Börse

Es gibt die sogenannte Random Walk Hypothese, die besagt:

In effizienten Kapitalmärkten sind alle bewertungsrelevanten Informationen bereits allen bekannt und daher auch schon im Kurs eingepreist.

Aktien können also niemals über oder unterbewertet sein, sondern deren zukünftige Wertentwicklung hängt einzig und alleine von auftreten neuer Ereignisse ab und unterliegt somit dem Zufall.

Wenn ein neues Ereignis auftritt, verbreitet sich die Nachricht davon heutzutage über das Internet so schnell, dass man den Markt nicht schlagen kann. Das bedeutet informationseffizient in diesem Zusammenhang. Jeder hat jederzeit Zugriff auf alle öffentlichen Informationen.

Ich könnte meine Aktienentscheidungen also auch auswürfeln und hätte eine ähnliche Performance wie jemand, der sich professionell damit befasst.

Das ist so eine Theorie, von Eugene Fama, für die er sogar den Wirtschaftsnobelpreis erhalten hat.

Auf der anderen Seite gabs aber auch einen Wirtschaftsnobelpreis für Robert Shiller, der die Random-Walk-Hypothese widerlegt hat.

Er besagt in erster Linie, dass Verhaltenswissenschaft und Massenpsychologie bei der Preisbildung eine wichtige Rolle spielen und die Märkte somit nicht irrational und effizient sind.

Genau dieser Meinung sind auch einige kluge Trader. George Soros, der Milliarden an den Börsen verdiente, war einer der ersten bekannten Trader die erkannten, dass die Sicht der Marktteilnehmer nicht nur verzerrt sein kann, sondern diese verzerrte Sicht, sich wiederum auch auf die Märkte auswirkt. Es also eine Art Rückkopplung gibt.

Andere kluge Köpfe streiten darüber, ob der Markt überhaupt effizient ist oder sehen einen Widerspruch in der Effizienz des Marktes und dessen Zufälligkeit.

Wer hat da jetzt recht und funktioniert das ganze?

Keine Ahnung … ich hab keinen Wirtschaftsnobelpreis und der eigentliche Alfred Nobel, auf den diese Auszeichnung eigentlich zurückging, hat nicht ohne Grund diesen Preis nie ausgelobt. Ich glaube das in dem Bereich der sogenannten Wirtschaftswissenschaften viel unnützes Zeug im Umlauf ist …

Die spannende Frage ist also, funktioniert es für mich? Und bringt es mir was?

Bisher ja. Also soweit ganz gut.

Ich denke, dass die Märkte sich manchmal irrational verhalten und besonders das letzte Jahr hat das mal wieder schön gezeigt. Im März hatten wir plötzlich einen totalen Verfall aller Aktienkurse, weil alle Angst vor Corona hatten.

Jetzt, wo wir seit einem Jahr mit den Auswirkungen kämpfen, haben wir Höchststände an den Börsen, obwohl es der Wirtschaft nachweislich nicht besser geht.

Für mich ist das nicht rational und effizient und ich habe davon auch profitieren können. Ich habe Tesla Aktien im März 2020 für knapp über 300 Euro gekauft, der aktuell Kurs ist splitbereingt aktuell über das 10-fache.

Weder der Tiefstkurs noch der aktuelle Höchststand entsprechen rationalen Bewertungskriterien. Aber für mich zählt nur der Kontostand und der ist positiv. Von daher ist mein Tipp: Probiere es einfach aus, ob es für dich funktioniert.

Dazu gehört meiner Meinung nach jedoch mehr als nur Glück und warum das so ist, sehen wir uns jetzt an.

Ist die Börse ein Casino?

Das Casino bietet Spiele an wie Roulette oder diverse Spieleautomaten. Sie alle haben eines gemeinsam, das “Haus gewinnt immer”. Das bedeutet, es gibt einen statistischen Vorteil, den das Casino hat und diese Spiele sind langfristig unmöglich zu schlagen! Egal wie viel Glück du hast.

Kurzfristig kann man sicher etwas gewinnen, aber am Ende gewinnt immer das Casino.

Eine bemerkenswerte Ausnahme hiervon gab es: das Spiel Blackjack. Hier konnte der geniale Mathematiker Edward Thorp nachweisen, dass es Situationen gibt, in denen der Spieler einen Vorteil hat. Er erfand das Kartenzählen und setzt immer dann mehr, wenn er im Vorteil war und konnte so die Casinos damals schlagen. Nachdem das nicht mehr möglich war, verdiente er aber auch das richtig große Geld an der Börse.

Hier haben wir aber auch schon einen wesentlichen Unterschied. Die Börse ist ein Marktplatz. Hier handelt jeder mit jedem und ob du Gewinn oder Verlust machst, unterliegt einzig und alleine deinem Geschick.

Der Ausgang eines einzelnen Trades, unterliegt auch immer dem Zufall. Aber über 50 oder 100 Trades, kannst du dir einen Vorteil erarbeiten.

Von daher ist die Börse kein Casino.

Es gibt in einigen Casinos aber auch Spiele, die der Börse schon sehr Nahe kommen. Die größte Ähnlichkeit gibt es dabei meiner Meinung nach beim Poker.

Profis im Casino? Die Gemeinsamkeiten von Trading und Poker?

Ich habe vor meiner aktiven Börsenzeit einige Jahre Poker gespielt. Dazu muss man sagen, dass Poker kein Glücksspiel ist. Hier gibt es auch wieder Statistiken und gute Spieler werden langfristig immer gegen schwächere Spieler gewinnen.

Aber ähnlich wie bei der Börse, wird es von Außenstehenden immer wieder behauptet, dass alles Glück sei.

Es gibt einige Elemente, die gute Pokerspieler auch mit guten Tradern gemeinsam haben.

  • Gute Pokerspieler haben immer eine Strategie und einen Plan. Gute Trader auch.
  • Um gut Poker zu spielen brauchst du ein vernünftiges Risikomanagement. Wann setzt du welche Beträge und wann steigst du aus. Welche Beträge riskierst du und wann? Genau das Gleiche benötigst du an der Börse beim Trading.
  • Gute Pokerspieler sammeln Informationen über ihre Gegner. Als guter Trader analysierst du keine Gegenspieler sondern Charts, aber die Grundlage deiner Entscheidungen sind niemals Gefühle wie Gier sondern immer überlegtes Handeln und Informationen.
  • Gute Pokerspieler haben ihre Gefühle im Griff. Gute Trader auch.
  • Gute Pokerspieler überwachen ihre Ergebnisse und suchen sogenannte “Leaks”, also Hände, die unprofitabel waren. Gute Trader führen ein Tradingtagebuch und kontrollieren und optimieren ihre Strategie ebenfalls.
  • Und auch beim Poker gilt, das Haus gewinnt immer. Von jeder Hand die gespielt wird, erhält das Haus einen kleinen Betrag. Ähnlich ist es an der Börse, wo die Broker ihre Gebühren von jedem einzelnen Trade abziehen.

Von daher Poker und Trading, haben schon sehr viel gemeinsam und es gibt auch in den Casinos dieser Welt Profis, die davon sehr gut leben können.

Glücksspieler an der Börse? Warum einige langfristig immer verlieren

Die Börse ist zwar kein Casino und doch gibt es einige Trader, die reine Glücksspieler sind und langfristig immer wieder verlieren werden, auch wenn sie zwischenzeitlich hohe Gewinne erzielen können.

Wenn du keinen Tradingplan hast, keine Trading-Strategie, kein Risikomanagement und die Trading-Grundlagen nicht beherrscht, bist du ein Glücksspieler. Egal ob an der Börse oder im Casino. Du wirst langfristig verlieren.

Die meisten privaten Anleger und Trader haben jedoch genau diese Dinge nicht und sind deshalb Glücksspieler. Deshalb verlieren auch die meisten privaten Trader.

Aber das Gute daran ist, das Geld ist ja nicht verloren, sondern es hat nur jemand anders.

Die spannende Frage ist jetzt, ob du der andere bist? Bist du ein Glücksspieler oder willst du ein professioneller Trader werden?

Die Entscheidung liegt bei dir!

Kleines Fazit

Sowohl in Casinos als auch an den Börsen gibt es sowohl Profis als auch Glücksspieler. An beiden Orten kannst du Geld verlieren und Geld gewinnen.

Ob du Glücksspieler bist, der langfristig verliert, oder professioneller Trader, der langfristig gewinnt, ist deine Entscheidung.

Wenn du eine einfache Strategie lernen willst, mit der du langfristig gewinnst, sie dir hier unser kostenloses Seminar zu dem Thema an.

Außerdem solltest du dir einen Tradingplan erstellen, ein Trading-Tagebuch führen und eine gute Strategie haben.

Dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich deine gute Vorbereitung auszahlt und Glück kann hilfreich sein, aber du bist nicht darauf angewiesen.

Scroll to Top